Do

15

Sep

2016

Apfelrosen Küchlein

Apfelrosen - schnell und einfach
Apfelrosen - schnell und einfach

 

Wer auf dem Land wohnt, braucht keinen Saisonkalender für heimische Obstsorten ein paar funktionierende Augen reichen. Verwilderte Obstwiesen, Nachbars Garten oder Apfelbäume neben den Landstraßen. Spätestens dann, wenn die überreifen braunen Äpfel im Gras liegen und sich Fliegen mit Wespen drum prügeln, ist Apfelsaison. Eigenes Obst im Garten ist genial. Der Haken bei Obstbäumen ist ihre Masse an Früchten. Erntet man zu spät, haben bereits sämtliche Obstbaumbesitzer ihre Ernte großzügig an die Familie, Freunde, Nachbarn, Arbeitskollegen, den Sportverein, den Schützenverein, dem Fußballfanclub, dem Kegelclub oder dem Gesangverein verteilt. Niemand mag mehr Äpfel, Kirschen, Birnen oder Pflaumen essen. Einmal zu spät geerntet und man hat für die nächsten Jahre genug Kompott und Marmelade im Keller stehen.

 

 

Anstelle des obligatorischen Apfelkuchens, zeig ich euch heute, wie ihr hübsche Apfelrosen machen könnt.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

13

Sep

2016

Eiweißriegel wie Questbars

Homemade Cookies & Cream Bar
Homemade Cookies & Cream Bar

 

Nach den Questbar Cookies zeige ich euch heute, wie ihr Eiweißriegel a la Questbars selber machen könnt.

 

Die beiden Grundzutaten sind Eiweißpulver und Vitafiber Pulver. Vitafiber ist ein löslicher Isomalto-Oligosaccharid. Das ist ein löslicher Ballaststoff und wird als DIE Geheimzutat der Questbars genannt. Leider haben fast alle meine Questbars Stevia als Süßungsmittel, was ich erst gemerkt habe, nachdem ich sie gekauft habe. Die selbstgemachten mit Vitafiber schmecken mir deutlich besser. Außerdem könnt ihr sie so verfeinern wie ihr wollt. Ich habe mich für Cookies & Cream mit Mandeln und Schoko-Nuss mit Haselnüssen entschieden. Anstelle der Nüsse kann man auch Oreo Kekse, Schokodrops oder getrocknete Obststückchen nehmen.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Sa

10

Sep

2016

Foodblogger Event beim Lecker Magazin in Hamburg

Foodblogger Event in Hamburg
Foodblogger Event in Hamburg

 

Mitte August wehte eine unerwartete Mail in mein Postfach. Als eine von 10 Foodbloggern, deren Rezepte beim Comte Wettbewerb der Zeitschrift Lecker ausgewählt worden waren, wurde ich nach Hamburg eingeladen.

 

 

 

Am Anreisetag hieß es erst mal vor dem wachwerden aufstehen. Berufsverkehr und Stau wollen schließlich vermieden werden. Mein einziger Wunsch in dem Moment hieß Koffein. Doppelte Portion, intravenös, in beide Arme. Hab ich nicht bekommen. Die Welt ist morgens einfach gemeiner als zu anderen Zeiten, aber mit einer halben Tonne Make up, sieht man die dunklen Schatten unter meinen Augen nicht mehr. Ein kleiner Trost, machte mich aber auch nicht wacher.

 

Die Uhr stand auf pünktlich, als mein Fotoapparat und ich in Hamburg das Foyer des Verlages betraten. Mein erster Blick fiel auf eine Reihe von Bravo Titelbildern, die die Musikszene aus mehreren Jahrzehnten widerspiegelten. Die Titelbilder der 80er schleuderten mich direkt in die Erinnerungslandschaft meiner Bravo Zeit. Donnerstagsnachmittags im Chemie Unterricht, letzte Bank hinten rechts, lies sich die druckfrische Bravo am besten lesen.

 

 

 

Zum kochen ging es in ein anderes Gebäude mit einem genialen Treppenhaus. Mein Fotografenherz blutete etwas, weil die Zeit nur für einen Schnappschuss mit meinem Oldtimer Handy reichte. Das Handy steht jetzt übrigens im Museum.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

20

Aug

2016

Tapas  - schnell und einfach

Drei Sorten Tapas - schnell und einfach
Drei Sorten Tapas - schnell und einfach

Manchmal braucht es etwas länger, bis ein Artikel zum Foto entsteht. Gründe dafür gibt es genug. Mal werden andere Rezepte vorgezogen, mal wird kein Text verfasst, weil mir die Fotos nicht gefallen. Der häufigste Grund jedoch, weshalb ein Text länger braucht, ist trivial und ärgerlich. Es nennt sich akute Aufschieberitis. Vielleicht kennt ihr das ja auch?! Man nimmt sich etwas vor und dann fallen einem 1 Mio andere Dinge ein, die man unbedingt sofort erledigen muss, weil deren weiterer Aufschub mindestens die Weltordnung ins schwanken bringen würde.

 

Da gibt es die Wäsche, die genau jetzt gewaschen werden muss. Die Schublade mit dem Krimskrams die danach schreit, in diesem Moment sortiert zu werden. Das Schlafzimmer, dass man ja schon länger streichen wollte. Ach, meine Nägel wollte ich mir auch noch lackieren. Aber erst stelle ich noch schnell die Möbel um, jähte das Unkraut im Garten und lese ein Buch.

 

So zieht die Zeit ins Land, Tage und Wochen vergehen und die im Juni fotografierten Tapas, erhalten erst im August ihr textliches Geleit.

 

Zur Strafe bekomme ich jetzt wieder Lust auf Tapas, habe aber nicht alle Zutaten im Haus. Ob ich schnell einkaufen fahre?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

19

Aug

2016

Käse-Liebhaber aufgepasst

Le Rustique mit Kräuter
Le Rustique mit Kräuter
Trommelwirbel. Tusch. Applaus. Heute startet das 1. Gewinnspiel auf meiner Facebookseite.
Gewinnen könnt ihr eins von drei Überraschungspaketen von Le Rusitque. Jedes Paket enthält zwei Käsespezialitäten, ein Käsebrett inkl. Käsemessern und weiteres Zubehör bzw. Accessoires. Ich habe das Überraschungspaket auch bekommen und kann ich euch sagen....es lohnt sich. Eine kleine Inspiration, was man Leckeres mit Le Rustique anstellen kann, findet ihr am Ende des Artikels.
 
Beim Gewinnspiel mitmachen kann jeder über 18 Jahre. Das Spiel läuft vom 19.08.16 – 26.08.16. Die drei Gewinner werden mit Zufallsgenerator ausgelost und hier am 27.08.2016 bekannt gegeben. Ihr habt dann 1 Woche Zeit, euch über Facebook oder das Kontaktformular auf www.rezept-buffet.de zu melden. Mit der Teilnahme erklärst du dich einverstanden, dass dein Name hier veröffentlicht werden darf. Meldet sich ein Gewinner nicht, wird das Überraschungspaket neu verlost.
Vom Gewinnspiel zur Inspiration. Für den gebackenen Kräuterkäse, habe ich dem Le Rustique zunächst ein schickes Muster mit dem Messer verpasst, dann wurden ihm ein ½ TL Thymian und eine Prise Lavendelblüten verabreicht, plus etwas Knoblauchöl. Dann ging es für ihn bei 200 Grad in den Backofen bis sein Inneres flüssig war.
Zum Dippen ich ein Eiweißbrötchen in Scheiben geschnitten und mitgebacken. Das Brot ersetzt das Besteck.
0 Kommentare

Di

02

Aug

2016

Low Carb - pikante Papaya Tarte

Low Carb - pikante Tarte mit Filoteig
Low Carb - pikante Tarte mit Filoteig

 

 

 

 

Knusper, knusper, knäuschen....

Neuigkeiten für Leckermäulchen.

 

Die großnasige, buckelige, Süßkram backende Hexe mit Warze und Waldhütte hat ausgedient.

Geknuspert wird eine fruchtig-pikante Tarte mit Papaya, Speck und Comte. Low Carb. Kein Hexenwerk.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Mi

27

Jul

2016

Low Carb Eis

Schokoladen Eis mit Xucker und viel Eiweiß
Schokoladen Eis mit Xucker und viel Eiweiß

 

Eiszeit. Zeit für Eis. Zwei schnelle Rezepte. Fix geschrieben. Bevor es tropft.

 

Low Carb Vanille Eis

 

400 g griechischer Joghurt 10%

50 g Whey Pulver (Vanille Geschmack)

3 EL Xucker

 

Low Carb Schoko-Eis mit Kakao Nips

 

400 g griechischer Joghurt (10%)

60 g Whey Pulver (Schokolade)

1 EL Backkakao

3 EL Xucker

1 EL Kakao Nips

 

Die Zutaten vermischen und eine halbe Stunde oder länger in die Kühltruhe stellen. Sind die Zutaten zu warm, kann es passieren, dass es „nur“ Soft-Eis gibt. Wie ihr auf den Fotos unschwer erkennen könnt, war ich NICHT geduldig genug.

 

Ist die Masse gut gekühlt, geht es mit ihr in die Eismaschine. Nach 40-60 Minuten ist das Eis fertig.

Guten Appetit!

 

0 Kommentare

Di

19

Jul

2016

Low Carb Stachelbeeren-Kompott mit Vanille

Low Carb Kompott aus Stachelbeeren und Vanille
Low Carb Kompott aus Stachelbeeren und Vanille

 

Bei Stachelbeeren werden Kindheitserinnerungen an meinen Opa wach. Wie er hinter seinem Haus den geliebten Nutzgarten jätete und sich abends auf seiner Bank von der anstrengenden Arbeit erholte, während er die letzten Sonnenstrahlen genoss. Seinen Garten konnten man als akkurat bezeichnen. Rechts neben dem graden Gartenweg wuchsen duftende, rote Rosen, Wicken, Petersilie, Liebstöckel, Schnittlauch und einige Erbsensträucher. Auf der linken, größeren Seite standen, aufgereiht wie Soldaten, die süßen Erdbeeren, die wir vom Strauch naschten. Dahinter einige Reihen Kartoffeln, die genug Ernte abwarfen, das der Vorrat für den Winter reichte. Als letztes kamen die Stangenbohnen. Sie rankten an Holzstäben, die wie das Gerippe eines Daches aufgebaut waren. Hinter den Bohnen begann die kleine Wiese mit einem Apfelbaum der nur saure Äpfel trug. Jedenfalls empfand ich es als Kind so. Außerdem standen dort noch ein Pflaumen- und ein Kirschbaum. Meine halbe Kindheit lang wünschte ich mir einen Süßkirschbaum, als wir ihn bekamen, konnte ich die leckeren Früchte nicht lange genießen, wie sich herausstellte, reagiere ich allergisch auf Süßkirschen. Auf der kleinen Wiese, am Ende des Gartens, versteckt hinter der Garage wuchsen drei ebenfalls ordentlich nebeneinander gepflanzte Stachelbeerbüsche, die ihrem Namen alle Ehre machten. Sie waren meistens zu sauer und immer zu stachelig. Aber mein Opa hat sie gemocht. Die Sträucher gibt es schon lange nicht mehr und mein Opa wohnt seit vielen Jahren im Himmel. Trotzdem denke ich auch fast vier Jahrzehnte später noch mit einem Lächeln an ihn und seinen Garten zurück, wenn ich Stachelbeeren sehe. Gegessen hatte ich allerdings nie wieder welche. Bis jetzt. Denn jetzt gibt es wieder einen Stachelbeerstrauch, in einem anderen Garten – unserem Garten.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

15

Jul

2016

Low Carb - falscher Kartoffelsalat

Low Carb Kohlrabisalat
falscher Kartoffelsalat mit Kohlrabi

 

Passend zur Grillsaison gibt’s heute einen falschen Kartoffelsalat. Damit es Low Carb wird, nehmt ihr Kohlrabi statt Kartoffeln. Auf die obligatorische und fettreiche Mayo-Soße braucht ihr bei Low Carb auch nicht zu verzichten. Ich habe mich allerdings für die fettärmere Version mit Creme Fraiche entschieden.

 

Für 3-4 Portionen braucht ihr:

 

700 g Kohlrabi

100 g Cronchinos

4 Eier

1 Zwiebel

3 EL Essig

60 g Creme Fraiche

1 EL Senf

100 g Speck oder 200 g Kochschinken

Salz/Pfeffer

 

ggf. einige Tropfen Süßstoff

 

 

 

Low Carb Kohlrabisalat
Low Carb Kohlrabisalat

 

Die Kohlrabi schälen und in Stücke schneiden. In einem Topf kochen bis sie bissfest/weich sind. Für den Geschmack etwas Salz oder Brühe ins Kochwasser geben. Die fertigen Kohlrabi abtropfen und abkühlen lassen.

 

 

Die Gurken, den Schinken und die Eier in Stücke schneiden. Wenn man unbedingt noch Kohlenhydrate einsparen möchte, kann man die Gewürzgurken durch Salatgurke ersetzen. Wer Speck verwendet: diesen kurz in einer Pfanne kross braten.

 

Essig, Creme Fraiche und Senf verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Falls die Soße zu säuerlich schmeckt, kann man mit etwas Süßstoff ausgleichen.

 

Alle Zutaten in einer Salatschüssel vermischen und servieren.

 

 

 

0 Kommentare

Mi

06

Jul

2016

Mango-Kokos-Lassi auf dem neuen Balkon

Low Carb Mango-Kokos-Lassie mit Kardamom
Ideal für heiße Tage: Der exotische Mango-Kokos-Lassie

 

Sommer. Geniales Wetter. Outdoor. Man, wie ich dann die Leute mit Outdoor-Küche beneide. Nicht einfach ein Grill im Garten, sondern eine Küche mit Essplatz. Mittelmeer-Lifestyle mitten in Hessen. Nur ohne blauen Himmel, ohne sommerlichen Temperaturen und ohne Trockenphasen die länger als zwei Stunden andauern. Auch jetzt, wo ich auf unserem überdachten Balkon sitze und schreibe, während die Menschen die Fußball EM an den Bildschirmen verfolgen und gelegentlicher Jubel ertönt, ziehen graue Wolken über den Himmel und ein kühler Wind lässt mich frösteln.

 

 

Überhaupt, sind die Zeiten, die man im Garten sitzend verbringen kann, dieses Jahr eher rar gesäht. Angesichts des eher unterirdischen Sommerwetters verbringen wir seit meinem Einzug mehr Zeit auf unserem überdachten, regensicheren Balkon, als im sturmgepeitschten Garten.

 

mehr lesen 0 Kommentare