`-<

Fr

30

Jan

2015

`-<

Marshmallows

Heiße Schokolade mit Marshmallow Herzen
Heiße Schokolade mit Marshmallows

Friedrich Nietzsche beschwerte sich einst über den Winter als schlimmen Gast. Konfuzius hingegen bemerkte das Grün der Fichten, wenn die Laubbäume bereits kahl sind.

Ob man ihn mag oder nicht, keine Jahreszeit polarisiert mehr als der Winter. Die Melancholie seiner dunklen, kalten Tage hält uns umschlungen, wie eine launische Geliebte, bis der Frühling das Grau mit seinen Farben durchbricht. Dabei ist der Winter auch die sauberste und ruhigste Jahreszeit. Unter seiner Schneedecke verschwindet manch Chaos und jedes Geräusch wird gedämpft.

Die Nächte mögen länger sein, aber unzählige Schneekristalle, die im Mondschein funkeln,  erhellen sie. 


Wird das Eis zur warmen Jahreszeit gegessen, wird Warmes in der eisigen Zeit getrunken. Bei mir ist es Tee, den ich fast ausschließlich in den kalten Monaten trinke. Doch ein oder zwei Mal im Jahr bekomme ich Lust auf heiße Schokolade oder heißen Kakao. Dieses Mal jedoch musste es etwas mehr sein.

`-<


Und warum? Weil Ned Flanders dem auf einem Baum sitzenden Bart Simpson einen Kakao mit geschlagener Sahne, Schokoraspeln, Keksen und Marshmallows aufs Fensterbrett stellt. Kekse im Getränk...dafür bin ich noch zu jung, Sahne und Schokoraspeln...laaaangweilig (würde Homer sagen), aber Marshmallows...das klingt gut.


Geografisch betrachtet wohne ich noch einige Kilometer hinter dem A... der Welt. Kleine Marshmallows kauft man hier im Internet, aber nicht im Laden. Internet bedeutet Lieferzeit und Zeit hatte ich keine, sondern Heißhunger oder besser Heißdurst, der befriedigt werden wollte.

Als logische Konsequenz habe ich die süßen Dinger selbst gemacht. In Herzchenform, weil bald Valentinstag ist.


Zuerst war ich überrascht, weil die Marshmallows genauso schmeckten, wie die gekauften. Danach war ich überrascht, weil plötzlich alle weg waren. (Und ich hatte nur eins probiert!!!) Die auffällig unschuldigen Gesichter meiner Kinder sagten alles. Also zweite Ladung gemacht und die Küchentür abgeschlossen, bis die Fotos im Kasten waren.

`-<
`-<
`-<

Marshmallow Herzchen
kleine Marshmallow Herzen

Zutaten Marshmallows

 

250 g Puderzucker
2 Pck. Gelatinepulver
2 Pck. Vanillezucker
150 ml Wasser


2 EL Speisestärke  
2 EL Puderzucker 
ggf. Lebensmittelfarbe


Ich habe einen rechteckigen Tortenrahmen mit Backpapier ausgelegt. Alternativ kann man auch eine Auflaufform nehmen.

2 EL Puderzucker und 2 EL Speisestärke mischen und die Hälfte der Mischung auf das Backpapier geben. Nicht zu sparsam sein. Die Masse bleibt sonst stur am Untergrund kleben. 

Anschließend in einer Rührschüssel 250 g Puderzucker mit dem Vanillezucker mischen.

Die Gelantine nach Packungsanweisung quellen und aufkochen lassen. Die heiße Flüssigkeit in das Puderzucker-Vanillezucker Gemisch geben, eventuell Lebensmittelfarbe hinzufügen. Jetzt solange rühren bis die Masse zäh wird. Vorsicht, wenn man zu lange rührt, lässt sich die Masse nicht mehr richtig glatt in die Form gießen. Dann wird die Oberfläche so huppelig, wie eine Landstraße nach einigen harten Wintern.
Wenn die Masse getrocknet ist (1-4 Stunden), auf ein anderes (bestäubtes) Backpapier stürzen.

Jetzt kann man die Marshmallow Masse in Rechtecke schneiden oder Formen ausstechen.

 

Guten Appetit

`-<


Küchenphilosophie
Experiment + Zufall = Küchenphilosophie
`-<
`-<

 

 

 

Am Anfang standen die Philosophen, am Ende die Küchenphilosophie!

Auch selbst gemacht - wie könnte es anders sein. ;-)

 

`-<

Hinweis: Für mich stehen Marshmallows nicht für überbrodelnde Gefühle wie Liebe und Leidenschaft; Wut und Ärger. Ich verbinde damit auch keine einzelnen Menschen oder ein spezielles Ereignis. Marshmallows stehen eher für eine Armee von Momenten, die gleichberechtigt in meinen Erinnerungen existieren. Der winterliche Marshmallow mit heißer Schokolade als Trost wenn alles grau ist und die Kälte durch die Knochen zieht. Der hasenförmige aus der Tüte erinnert mich an glückliche Kinderaugen nach erfolgreicher Ostereiersuche. Mit großen Marshmallows, aufgespießt auf einen Ast, übers Lagerfeuer gehalten verbinde ich gleich zwei Erinnerungen: eine ausgelassene Party-Nacht und einen ganz, ganz üblen Morgen danach. 

Darum macht dieses Rezept mit beim Blog Event "gekochte Gefühle" von Ninas kleinem Food-Blog



Blog-Event: Gekochte Gefühle – Liebe auf Toast und andere emotionale Köstlichkeiten



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ninas kleiner Food-Blog (Freitag, 30 Januar 2015 17:06)

    Liebe Daggi,

    vielen Dank auch für Deinen zweiten Beitrag zum Event! Die Marshmallows sehen toll aus, wie überhaupt Deine Fotos :)

    Liebe Grüße

    Nina

  • #2

    dream-and-passion (Montag, 02 Februar 2015 10:11)

    Liebe Nina,

    Danke für Deine beiden Kommentare. Es freut mich sehr, dass Dir nicht nur die Rezepte, sondern auch meine Fotos gefallen.

    Liebe Grüße
    Daggi

  • `-<
`-<