Do

09

Mär

2017

Low Carb - Zudeln mit Avocado-Basilikum-Pesto

Gemüsespaghetti aus Zucchini - mit Avocado-Basilikum-Pesto
Gemüsespaghetti aus Zucchini - mit Avocado-Basilikum-Pesto

Das Problem:

Wenn es um Nudeln geht, spalten sich die Menschen in zwei Gruppen. Gruppe A isst ausschließlich Nudeln von ihrem Lieblingshersteller und hält sich bei der Zubereitung penibel an die Kochvorgaben auf der Verpackung. Die Nudeln kommen in das kochende Wasser und die Kochzeit wird mit der Stoppuhr auf die Sekunde genau eingehalten. Gruppe B, zu der zweifelsfrei auch ich gehöre, wirft einfach irgendwelche Nudeln ins kalte Wasser und kocht ohne Blick auf die Uhr. Offengestanden, schmecke ich keinen Unterschied zwischen den unterschiedlichen Herstellern oder Zubereitungsarten. Treffen sich Menschen aus beiden Gruppen an einem Herd sind Diskussionen und Streit vorprogrammiert.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

07

Feb

2017

Low Carb Knuspermüsli

Schoko-Knusper-Protein-Müsli
Schoko-Knusper-Protein-Müsli

Weiß jemand wie viele Müslisorten es in Deutschland gibt? Gefühlt sind es hunderte von fertigen Müslis (oder Müesli) die der Einzelhandel präsentiert, hinzu kommen noch die, die man selbst aus seinen Lieblingszutaten mischen kann.

 

Bei mir kommt die Lust auf Müsli immer Phasenweise, dann gibt es Müsli zum Frühstück oder Mittagessen. Aber das gesunde Körnerfutter hat einen Haken. Die meisten Müslis haben viele Kohlenhydrate und Fett, hinzu kommen dann noch die Kohlenhydrate aus der Milch. Gut für die Gesundheit und um die Hüften mit Speck auszupolstern. Müsli und Low Carb scheinen einander auszuschließen....zumindest auf den ersten Blick.

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

15

Jan

2017

Low Carb - Cheeseburger Salat

Low Carb to go: Der Cheeseburger Salat
Low Carb to go: Der Cheeseburger Salat

Rezepte für den Cheeseburger-Salat geistern schon länger durch das Netz und erfreuen sich zurecht wachsender Beliebtheit. Sogar die Salatverweigerer essen ihn bei uns. Eigentlich auch kein Wunder, denn der Cheeseburger-Salat ist eigentlich nur ein Burger ohne Brötchen, dafür mit etwas mehr Grünzeug. Als Cheeseburger-Schichtsalat im Glas sieht er ansprechend aus und eignet sich super für unterwegs.

 

(Weitere Low Carb to go Rezepte findet ihr hier: Low Carb to go 1 und Low Carb to go 2)

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

12

Jan

2017

gratinierter Ziegenkäse mit Lavendelhonig

Ziegenkäse mit Lavendelhonig und rote Beete Spaghetti
Ziegenkäse mit Lavendelhonig und rote Beete Spaghetti

 

Ziegenkäse und Honig sind einfach eine großartige Kombination. Vor einigen Wochen habe ich 1 EL getrocknete Lavendelblüten in 500 g Akazienhonig eingelegt, dadurch bekommt der Honig ein schönes Lavendel Aroma.

 

Schneller geht es, wenn ihr fertigen Lavendelhonig nehmt. So bietet Langnese die flotte Biene auch mit Wildlavendel an. Leider habe ich die Sorte bei unseren Einzelhändlern nicht gefunden und kann deshalb keinen Vergleich ziehen.

 

Weiter zum Rezept...

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

28

Dez

2016

Schoko-Spekulatius-Popcorn

Der Kinoklassiker Popcorn neu kombiniert mit weißer Schokolade und Spekulatius
Der Kinoklassiker Popcorn neu kombiniert mit weißer Schokolade und Spekulatius

 

Wollte man in meiner alten Heimat ins Kino gehen, saß man 15 Minuten später in einem kleinen, schnuckeligen Kino mit Tradition.

 

Heute sieht es etwas anders aus. Wenn wir ins Kino wollen, müssen wir eine halbe Stunde über kurvige, enge Landstraßen fahren, die sich die meiste Zeit durch bewaldetes Gebiet mit Wildwechsel schlängeln. Anders ausgedrückt: die Strecke ist mega ätzend. Im Winter entscheidet das Wetter über den Kinobesuch.

 

Zum Glück ist die Winterzeit auch die Zeit in der viele gute Filme daheim laufen oder Serien starten. Für die Kinoatmosphäre sorgt dann eben selbstgemachtes Popcorn. Unser aktueller Favorit ist Popcorn mit weißer Schokolade und Spekulatius.

 

Für eine Portion braucht ihr

50 g Popcorn Mais

½ Tafel weiße Schokolade

8 Spekulatius

 

Das Popcorn mit der Maschine zubereiten. Alternativ könnt ihr die Körner zusammen mit 2 EL in eine Pfanne geben, Deckel drauf und „braten“ bis die aufploppen. Aufpassen, dass sie nicht verbrennen.

 

Die Schokolade in einen kleinen Topf geben und im Wasserbad schmelzen.

 

Die Spekulatius kommen in einen Gefrierbeutel. Jetzt dürft ihr sie mit einem Nudelholz oder den Händen zerbröseln bis sie die Konsistenz von Paniermehl haben. Wenn ihr einen Mixer habt, könnt ihr darin die Spekulatius zerkleinern.

 

In einer großen Schüssel das Popcorn, die Schokolade und die Spekulatius vermischen. Dann auf einem Backblech verteilen. Sobald die Schokolade wieder fest ist, kann das heimische Kino-Programm starten.

 

0 Kommentare

Sa

24

Dez

2016

Fohre Weihnachten

Meine Lieben,

 

nur noch ein paar Stunden bis zur Bescherung und dem Ende der Adventszeit, was ich persönlich immer sehr schade finde.

 

 

Bei mir beginnt der Weihnachtsmorgen wie so ziemlich jeder Morgen auch. Erstmal einen Kaffee machen, unser Hund bringt mir sein aktuelles Lieblingsspielzeug, das verdächtig nach meinem Hausschuh aussieht, und erwartet dafür Lob und Streicheleinheiten. Nach erfolgreicher Schuhrettung geht’s ans Notebook – gucken was die Online-Welt so treibt. Normalerweise schweigt mein Handy dazu, aber heute brummt es in einer Tour und spuckt diverse Weihnachtsbildchen und Grüße aus.

 

Ganz im Gegensatz zur Natur, die sich weigert weihnachtlich auszusehen. Der Regen prasselt an die Fensterscheiben vor mir und die rotbraunen Ziegeldächer der schmucken Fachwerkhäuschen im Tal wirken ebenso farblos, wie die kleinen Laubwäldchen auf dem gegenüberliegenden Hügel. Einige Bäume tragen sogar noch ihr Laub. Am Himmel hängen graue Wolken so tief, dass man sie mit der Hand berühren könnte, wenn man es wollte. In dieser herbstlichen Szenerie wirken die Lichter der Weihnachtsbeleuchtung an den Häuser und Fenstern wie Fremdkörper. Wer Wert auf Winter-Wonderland-Perfektion legt, wird hier bitter enttäuscht.

 

Derweil frage ich mich, wie üblich an diesem Tag, was Weihnachten für mich ist. Die Wahrheit ist: mir liegt nichts an Weihnachtsfeiertagen mit Zwangsharmonie, Besuchspflicht oder Zwangsmästung mittags, nachmittags und Abends plus Süßigkeiten. Heiligabend mit Eltern und Kindern reicht, die restliche Zeit wird so verbracht wie wir es wollen, da kann es dann auch mal ins Fitnessstudio gehen.

 

In diesem Sinne wünsche ich euch schöne erholsame Feiertage.

 

1 Kommentare

Do

15

Dez

2016

Spekulatiustorte mit Eierlikör, Granatapfel und Lavendel

Christmas Cake
Verpoorten-Spekulatius-Torte mit Granatapfel-Lavendel-Füllung

Diese Weihnachtstorte mag klein sein, schmeckt aber gigantisch.

 

Der Granatapfel sorgt für eine leicht säuerliche Note und Biss. Der Lavendel beruhigt die vom Weihnachtsstress angeschlagenen Nerven.

Die Spekulatius sind essbares Weihnachtsgefühl und der Eierlikör verbindet alle Aromen zu purem Genuß.

 

Wenn ihr wissen wollt, wie es geht...einfach weiter lesen. :-)

mehr lesen 3 Kommentare

So

11

Dez

2016

Spekulatius und Oreo Weihnachtskekse

Oreo Christmas Cookies
Oreo Weihnachtskekse

 

Ihr habt noch Zuckerguss übrig oder wollt Weihnachtskekse ohne den Backofen anzuwerfen?

 Dann sind die Oreo-Weihnachtsplätzchen etwas für euch.

 

Alles was ihr braucht sind Oreo Kekse, Puderzucker, Lebensmittelfarbe und etwas Zitronensaft oder Wasser.

 Den Puderzucker mit etwas Flüssigkeit mischen. Einen Teil mit der Lebensmittelfarbe färben. Der Zuckerguss darf nicht zu flüssig werden, sonst zerläuft das Muster.

 

Die Kekse in den weißen Puderzucker tauchen. Den grünen Tannenbaum mit einer Spritztülle auf den Keks malen. Fertig.

 

 Etwas aufwendiger sind Spekulatius. Am liebsten mag ich die Gewürzspekulatius. In diesem Jahr habe ich sie erstmals selbst gebacken. Dieses Jahr habe ich sie erstmals selbst gebacken. Ziemlich spontan. So spontan, dass Plätzchenausstecher die fehlende Spekulatiusform ersetzen mussten. Dem Geschmack tut das keinen Abbruch.

Wenn ihr wissen wollt, wie es geht....einfach weiter lesen. :-)

 

mehr lesen 1 Kommentare

Di

29

Nov

2016

Weihnachtsbäckerei - Hausfreunde

verführerische Hausfreunde
verführerische Hausfreunde

 

Weiter gehts mit der Weihnachtsbäckerei. Heute sind die Hausfreunde dran. Diese Plätzchen hat meine Oma schon gebacken, weil diese Plätzchen etwas zeitaufwendiger sind, wurden sie nur einmal im Advent gebacken und dann rationiert. So halte ich es heute auch. Diese Kekse ißt man nicht einfach, sondern genießt jeden Bissen.

 

 

175 g

Mehl

75 g

Speisestärke

65 g

Zucker

1 Pck.

Vanillinzucker

1

Ei

165 g

Butter

3 TL

Aprikosenmarmelade

200 g

Marzipan - Rohmasse

100 g

Puderzucker

 

250 g Zartbitterkuvertüre

 

Walnusshälften

 

1 Portion Zeit

 

 

Zuerst wird ein Mürbeteig aus Mehl, Stärke, Zucker, Vanillinzucker, Ei und Butter hergestellt. Dieser muss mindestens eine Stunde im Kühlschrank liegen. Ihr könnt den Teig aber auch gut über Nacht im Kühlschrank lassen.

 

 

 

Auf einer bemehlten Fläche den Teig einen halben Zentimeter dick ausrollen und runde Plätzchen ausstechen. In Herzform sehen die Hausfreunde auch gut aus. Die Plätzchen legt ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech, dann wandern sie für 10 Minuten bei 180 Grad in den Backofen. Abkühlen lassen.

 

 

 

Als nächstes verknetet ihr das Marzipan und den Puderzucker. Die Masse rollt ihr dünn aus. Das geht einfacher, wenn ihr etwas Puderzucker auf die Arbeitsfläche gebt. Danach stecht ihr mit der gleichen Form wie bei den Keksen Marzipanplätzchen aus. Ihr braucht halb soviele Marzipanplätzchen wie Kekse.

 

 

 

Die Marmelade kurz erwärmen. Mit einem Backpinsel einen Keks mit der Marmelade bestreichen, darauf eine Scheibe Marzipan legen. Das Marzipan mit etwas Marmelade bestreichen und einen Keks darauf legen.

 

 

 

Jetzt brauchen die Hausfreunde noch Klamotten. Dafür schmelzt ihr die Kuvertüre und überzieht das Kekssandwich damit. Eine Walnusshälfte gibt der herben Süße einen männlich knackigen Touch.

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Mo

21

Nov

2016

Zimtsterne

 

Bis Ende des Jahres wollte ich mich voll und ganz realen und virtuellen Umbauarbeiten widmen, aber wie so oft, ist es mal wieder anders gekommen. Nach den schmelzenden Schneemännern, die der ein oder andere von euch vielleicht schon auf Instagram gesehen haben, gab es am Wochenende den zweiten Teil der Weihnachtsbäckerei. Ganz traditionell machten die Zimtsterne den Anfang.

 

Für das Rezept braucht ihr:

 

3 Eiweiß

250 g Puderzucker

1 Pck. Vanillezucker

3 EL Rum

1 TL Zimt

200 g gemahlene Haselnüsse mit Haut

200 g gemahlene Mandeln ohne Haut *

 

*bei Eier Größe L braucht ihr ca. 100 g mehr gemahlene Nüsse

Das Eiweiß auf höchster Stufe steif schlagen.

Den Puderzucker nach und nach dazugeben. 3 EL von der Masse für später beiseite stellen.

Die anderen Zutaten zur Masse geben und auf niedrigster Stufe unterrühren.

 

Wenn der Teig noch klebrig ist, gebt noch gemahlene Mandeln oder Haselnüsse dazu.

Den Teig ausrollen und Sterne ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech legen und auf unterster Schiene bei 180 Grad Umluft 25 Minuten backen.

 

Nach dem Auskühlen werden die Sterne mit Zuckerguss bestrichen.

 

3 Kommentare

Do

03

Nov

2016

Pikanter Tannenbaum mit Grana Padano und Prosciutto Kugeln

Statt Blätterteig kann man auch Hefeteig nehmen
Statt Blätterteig kann man auch Hefeteig nehmen

 

Der erste Advent steht schon fast vor der Tür und damit auch der chronische Zeitmangel vor den Feiertagen.

 

Grund für ein Rezept speziell für Eilige, die ihren Gästen mit wenig Aufwand einen kulinarischen Blickfang bieten wollen.

 

Alles was ihr braucht ist 2 x Blätterteig aus der Frischetheke, Pesto, ein Stück Grana Padano und Prosciutto di San Daniele. (Solange es kein Abkommen gibt, dass die geschützten Ursprungsbezeichnungen aufweicht, kann man sie auch mit gutem Gewissen nennen.)

 

mehr lesen 3 Kommentare

Sa

29

Okt

2016

100 Blogger haben wir gefragt - das neue Kochbuch vom Ars Vivendi Verlag

Das Rezept-Buffet im Buch
Das Rezept-Buffet im Buch

 

Am 26.10.16 ist ein neues Kochbuch auf dem Markt erschienen. Der Ars Vivendi Verlag hat 100 Blogger nach ihren Lieblingsrezepten gefragt. Vom Frühling bis zum Winter gibt es jede Menge tolle(!) jahreszeitliche Rezepte und Kurzinfos zu den einzelnen Blogs. Unter den Herbst Rezepten findet ihr meine Protein Pancakes, was mich natürlich riesig freut!

 

 

 

Kaufen könnt ihr das Buch direkt beim Verlag oder in einem Online/Offline Buchhandel.

 

0 Kommentare

So

16

Okt

2016

Vitamin Bowl - Smoothie Bowl

Matcha-Smoothie-Quark
Matcha-Smoothie-Quark

 

Der geniale Spätsommer mit seinen milden Sonnentagen ist bei mir nahtlos übergegangen in die nasentriefende Erkältungszeit. Die sonnigen Tage hatten sich kaum verabschiedet, da stürmten die Heere der Bakterien und Vieren gegen die Verteidigungslinen meines Immunsystems und durchbrachen sie. Der Gegenangriff mit selbstgemachter Hühnersuppe, Erkältungsbädern und einer LKW Ladung Papiertaschentücher half, mich wieder fit zu machen. Damit das so bleibt, gibt es jetzt jeden Morgen Vitamine in Form von Obst.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Sa

08

Okt

2016

Süße und pikante Flammkuchen

Herrlich herbstlich: der Flammkuchen mit Kürbis und Apfel
Herrlich herbstlich: der Flammkuchen mit Kürbis und Apfel

 

Was würdet ihr tun, wenn ihr ein Brot in einem alten Backofen backen müsst? Mit alt meine ich, richtig alt und mit Backofen, meine ich keinen der in eure Küche passt, sondern einen mit Backhaus drumrum, wie ihn unsere Ur-Ur-Ur-Ur usw Großeltern benutzt haben. Holz statt Strom und nichts womit ihr die Temperatur einstellen könnt. Ist das Feuer zu heiß, verbrennt euer Brot, ist die Hitze zu lasch, wird aus dem Teig kein Brot. Mehl ist teuer, das Loch im Magen groß und für eine Umschulung zum Jäger ist es zu spät. Pfeil und Bogen könntet ihr ohnehin nicht mehr ruhig halten, weil ihr bereits unterzuckert seid und eure Hände zittern.

 

So oder ähnlich könnte es den pfiffigen Leuten gegangen sein, die den leckersten aller Temperaturmesser erfunden haben. Heute wird er nicht mehr benutzt, um festzustellen, ob das Brot in den Backofen kann. Er ist heute eine Spezialität und es gibt ihn in vielen Varianten. Seine eigentliche Funktion hat er verloren, aber seinen Namen hat der Flammkuchen bis heute behalten.

 

Heute zeige ich euch mein Lieblingsrezept für knusprigen Flammkuchen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

15

Sep

2016

Apfelrosen Küchlein

Apfelrosen - schnell und einfach
Apfelrosen - schnell und einfach

 

Wer auf dem Land wohnt, braucht keinen Saisonkalender für heimische Obstsorten ein paar funktionierende Augen reichen. Verwilderte Obstwiesen, Nachbars Garten oder Apfelbäume neben den Landstraßen. Spätestens dann, wenn die überreifen braunen Äpfel im Gras liegen und sich Fliegen mit Wespen drum prügeln, ist Apfelsaison. Eigenes Obst im Garten ist genial. Der Haken bei Obstbäumen ist ihre Masse an Früchten. Erntet man zu spät, haben bereits sämtliche Obstbaumbesitzer ihre Ernte großzügig an die Familie, Freunde, Nachbarn, Arbeitskollegen, den Sportverein, den Schützenverein, dem Fußballfanclub, dem Kegelclub oder dem Gesangverein verteilt. Niemand mag mehr Äpfel, Kirschen, Birnen oder Pflaumen essen. Einmal zu spät geerntet und man hat für die nächsten Jahre genug Kompott und Marmelade im Keller stehen.

 

 

Anstelle des obligatorischen Apfelkuchens, zeig ich euch heute, wie ihr hübsche Apfelrosen machen könnt.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

13

Sep

2016

Eiweißriegel wie Questbars

Homemade Cookies & Cream Bar
Homemade Cookies & Cream Bar

 

Nach den Questbar Cookies zeige ich euch heute, wie ihr Eiweißriegel a la Questbars selber machen könnt.

 

Die beiden Grundzutaten sind Eiweißpulver und Vitafiber Pulver. Vitafiber ist ein löslicher Isomalto-Oligosaccharid. Das ist ein löslicher Ballaststoff und wird als DIE Geheimzutat der Questbars genannt. Leider haben fast alle meine Questbars Stevia als Süßungsmittel, was ich erst gemerkt habe, nachdem ich sie gekauft habe. Die selbstgemachten mit Vitafiber schmecken mir deutlich besser. Außerdem könnt ihr sie so verfeinern wie ihr wollt. Ich habe mich für Cookies & Cream mit Mandeln und Schoko-Nuss mit Haselnüssen entschieden. Anstelle der Nüsse kann man auch Oreo Kekse, Schokodrops oder getrocknete Obststückchen nehmen.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Sa

10

Sep

2016

Foodblogger Event beim Lecker Magazin in Hamburg

Foodblogger Event in Hamburg
Foodblogger Event in Hamburg

 

Mitte August wehte eine unerwartete Mail in mein Postfach. Als eine von 10 Foodbloggern, deren Rezepte beim Comte Wettbewerb der Zeitschrift Lecker ausgewählt worden waren, wurde ich nach Hamburg eingeladen.

 

 

 

Am Anreisetag hieß es erst mal vor dem wachwerden aufstehen. Berufsverkehr und Stau wollen schließlich vermieden werden. Mein einziger Wunsch in dem Moment hieß Koffein. Doppelte Portion, intravenös, in beide Arme. Hab ich nicht bekommen. Die Welt ist morgens einfach gemeiner als zu anderen Zeiten, aber mit einer halben Tonne Make up, sieht man die dunklen Schatten unter meinen Augen nicht mehr. Ein kleiner Trost, machte mich aber auch nicht wacher.

 

Die Uhr stand auf pünktlich, als mein Fotoapparat und ich in Hamburg das Foyer des Verlages betraten. Mein erster Blick fiel auf eine Reihe von Bravo Titelbildern, die die Musikszene aus mehreren Jahrzehnten widerspiegelten. Die Titelbilder der 80er schleuderten mich direkt in die Erinnerungslandschaft meiner Bravo Zeit. Donnerstagsnachmittags im Chemie Unterricht, letzte Bank hinten rechts, lies sich die druckfrische Bravo am besten lesen.

 

 

 

Zum kochen ging es in ein anderes Gebäude mit einem genialen Treppenhaus. Mein Fotografenherz blutete etwas, weil die Zeit nur für einen Schnappschuss mit meinem Oldtimer Handy reichte. Das Handy steht jetzt übrigens im Museum.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

20

Aug

2016

Tapas  - schnell und einfach

Drei Sorten Tapas - schnell und einfach
Drei Sorten Tapas - schnell und einfach

Manchmal braucht es etwas länger, bis ein Artikel zum Foto entsteht. Gründe dafür gibt es genug. Mal werden andere Rezepte vorgezogen, mal wird kein Text verfasst, weil mir die Fotos nicht gefallen. Der häufigste Grund jedoch, weshalb ein Text länger braucht, ist trivial und ärgerlich. Es nennt sich akute Aufschieberitis. Vielleicht kennt ihr das ja auch?! Man nimmt sich etwas vor und dann fallen einem 1 Mio andere Dinge ein, die man unbedingt sofort erledigen muss, weil deren weiterer Aufschub mindestens die Weltordnung ins schwanken bringen würde.

 

Da gibt es die Wäsche, die genau jetzt gewaschen werden muss. Die Schublade mit dem Krimskrams die danach schreit, in diesem Moment sortiert zu werden. Das Schlafzimmer, dass man ja schon länger streichen wollte. Ach, meine Nägel wollte ich mir auch noch lackieren. Aber erst stelle ich noch schnell die Möbel um, jähte das Unkraut im Garten und lese ein Buch.

 

So zieht die Zeit ins Land, Tage und Wochen vergehen und die im Juni fotografierten Tapas, erhalten erst im August ihr textliches Geleit.

 

Zur Strafe bekomme ich jetzt wieder Lust auf Tapas, habe aber nicht alle Zutaten im Haus. Ob ich schnell einkaufen fahre?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

19

Aug

2016

Käse-Liebhaber aufgepasst

Le Rustique mit Kräuter
Le Rustique mit Kräuter
Trommelwirbel. Tusch. Applaus. Heute startet das 1. Gewinnspiel auf meiner Facebookseite.
Gewinnen könnt ihr eins von drei Überraschungspaketen von Le Rusitque. Jedes Paket enthält zwei Käsespezialitäten, ein Käsebrett inkl. Käsemessern und weiteres Zubehör bzw. Accessoires. Ich habe das Überraschungspaket auch bekommen und kann ich euch sagen....es lohnt sich. Eine kleine Inspiration, was man Leckeres mit Le Rustique anstellen kann, findet ihr am Ende des Artikels.
 
Beim Gewinnspiel mitmachen kann jeder über 18 Jahre. Das Spiel läuft vom 19.08.16 – 26.08.16. Die drei Gewinner werden mit Zufallsgenerator ausgelost und hier am 27.08.2016 bekannt gegeben. Ihr habt dann 1 Woche Zeit, euch über Facebook oder das Kontaktformular auf www.rezept-buffet.de zu melden. Mit der Teilnahme erklärst du dich einverstanden, dass dein Name hier veröffentlicht werden darf. Meldet sich ein Gewinner nicht, wird das Überraschungspaket neu verlost.
Vom Gewinnspiel zur Inspiration. Für den gebackenen Kräuterkäse, habe ich dem Le Rustique zunächst ein schickes Muster mit dem Messer verpasst, dann wurden ihm ein ½ TL Thymian und eine Prise Lavendelblüten verabreicht, plus etwas Knoblauchöl. Dann ging es für ihn bei 200 Grad in den Backofen bis sein Inneres flüssig war.
Zum Dippen ich ein Eiweißbrötchen in Scheiben geschnitten und mitgebacken. Das Brot ersetzt das Besteck.
0 Kommentare

Di

02

Aug

2016

Low Carb - pikante Papaya Tarte

Low Carb - pikante Tarte mit Filoteig
Low Carb - pikante Tarte mit Filoteig

 

 

 

 

Knusper, knusper, knäuschen....

Neuigkeiten für Leckermäulchen.

 

Die großnasige, buckelige, Süßkram backende Hexe mit Warze und Waldhütte hat ausgedient.

Geknuspert wird eine fruchtig-pikante Tarte mit Papaya, Speck und Comte. Low Carb. Kein Hexenwerk.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Mi

27

Jul

2016

Low Carb Eis

Schokoladen Eis mit Xucker und viel Eiweiß
Schokoladen Eis mit Xucker und viel Eiweiß

 

Eiszeit. Zeit für Eis. Zwei schnelle Rezepte. Fix geschrieben. Bevor es tropft.

 

Low Carb Vanille Eis

 

400 g griechischer Joghurt 10%

50 g Whey Pulver (Vanille Geschmack)

3 EL Xucker

 

Low Carb Schoko-Eis mit Kakao Nips

 

400 g griechischer Joghurt (10%)

60 g Whey Pulver (Schokolade)

1 EL Backkakao

3 EL Xucker

1 EL Kakao Nips

 

Die Zutaten vermischen und eine halbe Stunde oder länger in die Kühltruhe stellen. Sind die Zutaten zu warm, kann es passieren, dass es „nur“ Soft-Eis gibt. Wie ihr auf den Fotos unschwer erkennen könnt, war ich NICHT geduldig genug.

 

Ist die Masse gut gekühlt, geht es mit ihr in die Eismaschine. Nach 40-60 Minuten ist das Eis fertig.

Guten Appetit!

 

0 Kommentare

Di

19

Jul

2016

Low Carb Stachelbeeren-Kompott mit Vanille

Low Carb Kompott aus Stachelbeeren und Vanille
Low Carb Kompott aus Stachelbeeren und Vanille

 

Bei Stachelbeeren werden Kindheitserinnerungen an meinen Opa wach. Wie er hinter seinem Haus den geliebten Nutzgarten jätete und sich abends auf seiner Bank von der anstrengenden Arbeit erholte, während er die letzten Sonnenstrahlen genoss. Seinen Garten konnten man als akkurat bezeichnen. Rechts neben dem graden Gartenweg wuchsen duftende, rote Rosen, Wicken, Petersilie, Liebstöckel, Schnittlauch und einige Erbsensträucher. Auf der linken, größeren Seite standen, aufgereiht wie Soldaten, die süßen Erdbeeren, die wir vom Strauch naschten. Dahinter einige Reihen Kartoffeln, die genug Ernte abwarfen, das der Vorrat für den Winter reichte. Als letztes kamen die Stangenbohnen. Sie rankten an Holzstäben, die wie das Gerippe eines Daches aufgebaut waren. Hinter den Bohnen begann die kleine Wiese mit einem Apfelbaum der nur saure Äpfel trug. Jedenfalls empfand ich es als Kind so. Außerdem standen dort noch ein Pflaumen- und ein Kirschbaum. Meine halbe Kindheit lang wünschte ich mir einen Süßkirschbaum, als wir ihn bekamen, konnte ich die leckeren Früchte nicht lange genießen, wie sich herausstellte, reagiere ich allergisch auf Süßkirschen. Auf der kleinen Wiese, am Ende des Gartens, versteckt hinter der Garage wuchsen drei ebenfalls ordentlich nebeneinander gepflanzte Stachelbeerbüsche, die ihrem Namen alle Ehre machten. Sie waren meistens zu sauer und immer zu stachelig. Aber mein Opa hat sie gemocht. Die Sträucher gibt es schon lange nicht mehr und mein Opa wohnt seit vielen Jahren im Himmel. Trotzdem denke ich auch fast vier Jahrzehnte später noch mit einem Lächeln an ihn und seinen Garten zurück, wenn ich Stachelbeeren sehe. Gegessen hatte ich allerdings nie wieder welche. Bis jetzt. Denn jetzt gibt es wieder einen Stachelbeerstrauch, in einem anderen Garten – unserem Garten.

 

mehr lesen 0 Kommentare