Einfach göttlich: die Westfälische Götterspeise

Schichtdessert mit Pumpernickel, Quark und Kirschen
Westfälische Götterspeise

Diese Götterspeise ist kein quitschgrüner Wackelkandidat aus der Tüte.

Als typische Westfälin ist sie bodenständig. Ihre Zutaten sind nicht exotisch, sondern aus der Region.


Das Besondere an ihr, sind ihre traditionellen Schichten. Eine unschuldig weiße aus säuerlich-süßem Quark, eine leidenschaftlich rote aus fruchtigen Sauerkirschen und die dunkle süß-herbe Schicht, in der sich traditioneller Pumpernickel mit Zartbitterschokolade vereinen. Diese Mischung gibt dem Dessert eine besondere und – wie ich finde – süchtig machende Note!


Eigentlich könnte man sie auch Soester Götterspeise nennen, denn die älteste noch bestehende Pumpernickel Bäckerei steht in Soest. Und jetzt ratet mal, wer aus seinem Büro drauf schauen kann. ;-)


Wer schon mal durch Westfalen gereist ist, wird Berge und Flachland gesehen haben. Die dichtbesiedelten Städte im Ruhrgebiet auf der einen Seite, beschauliche Dörfer in schöner Landschaft auf der anderen Seite. Ungefähr genauso unterschiedlich sind auch die Rezepte für die Westfälische Götterspeise. Es gibt sie mit Sahne, ohne Sahne, mit Quark, ohne Quark, mit Rum, mit viel mehr Rum (Scherz), mit frischen Kirschen oder mit Kirschen aus dem Glas.



Schichtdessert mit Pumpernickel, Quark und Kirschen
Westfälische Götterspeise

Meine Variante der westfälischen Götterspeise ist schlicht, kalorienarm und macht glücklich. Für die Ungläubigen und die Bayern gibt’s auch direkt die (Zutaten-)Erklärung.

  • Der Magerquark macht satt.
  • Das Mineralwasser macht den Quark cremig und beruhigt das Gewissen (Null Kalorien).
  • Die Schattenmorellen aus dem Glas sparen Zeit. (Zwei Gläser = einmal Haare färben)
  • Rohrzucker unterstützt die Farbharmonie der dunklen Schicht 
  • Die Zartbitterschokolade gilt als Serotonin fördernden Glückslieferant.

All das macht diese Götterspeise zu einem leckeren Dessert.

Westfälische Götterspeise


500g Magerquark

1 Glas Schattenmorellen

100g Pumpernickel

3 EL Rohrzucker

1-2 Pck. Vanillezucker

50g Zartbitterschokolade (geraspelt)



  1. Die Schattenmorellen in einem Sieb gut abtropfen lassen.

  2. Den Quark mit etwas Mineralwasser cremig rühren und den Vanillezucker unterrühren.

  3. Den Pumpernickel zerbröseln, mit der geraspelten Zartbitterschokolade und dem Rohrzucker mischen. Wie man auf den Bildern leider sieht, zieht die Mischung Feuchtigkeit. Was aber nur optisch beeinträchtig.


Jetzt nur noch abwechselnd die Pumpernickel-Mischung, den Quark und die Kirschen in ein Glas schichten. Dann heissts genießen. Guten Appetit!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0