Kürbissuppe Teil 2

Zutaten für Kürbissuppe
Zutaten für Kürbissuppe

Mir ist kalt. In den letzten Tagen sind die Temperaturen genauso schnell gefallen wie die Blätter der Kastanie vor unserem Haus. Sämtliche Teebestände sind geplündert. Der nächste Saunabesuch ist erst in sieben Tagen! An dieser Stelle hebt der Vollzeit-Optimist belehrend seinen Zeigefinger und erinnert die frierende Teilzeit Pessimistin daran, dass „nur noch“ 7 Tage sind.

Von wegen „nur“! Erdgeschichtlich gesehen, sind sieben Tage eine irre lange Zeit. Laut Bibel hat Gott solange gebraucht, bis er den Bausatz Erde richtig zusammengebaut hatte. Sieben Tage sind der Euphemismus für ein paar Millionen Jahre.

 

 

So lange will ich nicht frieren. Also geht’s an den Herd was kochen. Alles was von innen wärmt ist willkommen. Darum gibt es heute es einen Kürbis Cappuchino mit orientalischer Note. Kürbis – weil es Herbst ist. Cappuccino – weil Italien warm ist. Orientalisch – weil es im Orient noch wärmer ist. Ingwer – weil er wärmt. Chili – weil er noch mehr wärmt.


Über Kürbisse habe ich im ersten Teil bereits geschrieben. Darum gibt’s jetzt nur noch das Rezept für den Kürbis Cappuccino.

Kürbis Cappucchino mit Chillifäden
Kürbis Cappucchino mit Chillifäden

 

800g Kürbis geputzt und geschnitten

600g Möhren

1 Zwiebel

1-2 Knoblauchzehen

5 cm Ingwer

½ l Kokosmilch

1 Chilischote

1 l Gemüsebrühe

25 g Butter

Salz und Pfeffer

Muskat

Ras el Hanout

etwas Milch

 

Den Kürbis, die Zwiebel und die Möhren schälen und in Stücke schneiden. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen. Zwiebel, Kürbis und Möhren kurz anbraten, mit der Brühe ablöschen.


Knoblauch, Chilli und Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden, zusammen mit der Kokosmilch zur Suppe geben. Wenn der Kürbis und die Möhren weich sind, wird die Suppe püriert und abgeschmeckt.


100ml kalte Milch aufschäumen und den Cappuccino sofort servieren. Guten Appetit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0