Porridge

Porridge mit Blaubeeren
Porridge mit Blaubeeren

Als Kind hatte ich zwei kleine (Spielzeug-)Herdplatten. Mein erstes selbst gekochtes Gericht war süße Haferflockensuppe. Man könnte auch sagen, Zucker mit Milch und Haferflocken. Die lauwarmen Herdplatten schränkten die Kochmöglichkeiten erheblich ein und so gab es immer wieder Haferflockenbrei. Mit der Kinderzeit verschwand der Haferbrei von meinem Speiseplan. Jetzt feiert er als Porridge sein Comeback.

Gibt es einen Unterschied zwischen Haferbrei und Porridge?

Da man Porridge auch mit Milch zubereiten kann, gibt es wohl keinen. Ursprünglich kommt Porridge aus Schottland und war ein arme Leute Essen, das günstig, sättigend und gesund ist. In Schottland wird Porridge gerne gesalzen, während die Engländer es süßer und fetter (Butter und Sahne) mögen. Meine Lieblingsvariante ist eine Mischung aus beidem plus Zimt.


Porridge mit Zimt


300 ml Wasser

3 EL Haferflocken (ich mische kernige und zarte)

20g Kaffeesahne (zwei Portionspäckchen)

Zimt

Vanille


Alles in einen Topf und so lange köcheln lassen, bis der Brei eine cremige Konsistenz hat.

Wer es süß mag, fügt noch Honig hinzu.


Man kann auch einen Apfel klein schneiden und mitkochen. Ebenfalls lecker schmecken Bananen und Blaubeeren, die man zum fertigen Brei hinzufügt.


Porridge wird warm serviert. Ich nehme ihn aber mit zur Arbeit, dort esse ich ihn entweder kalt oder wärme ihn kurz in der Mikrowelle auf.

Guten Appetit!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0