Cheesecake Lavendel

Lavender cheesecake
Lavendel Käsekuchen

Wenn die ToDo Liste mal wieder länger ist, als die Strecke zum Mond; wenn Stress und Schlafmangel, die Konzentration killen; wenn das Wetter grau, nass und kalt ist, dann ist bei mir der Zeitpunkt reif für eine ordentliche Portion Seelenfutter. Eßbare Gemütlichkeit. Oraler Kurzurlaub. Innehalten. Abschalten. Genießen.


Was eignet sich da besser als ein Käsekuchen mit (beruhigendem) Lavendel?

 

Während der Winterregen an die Fensterscheiben prasselt, duftet meine Küche nach sommerlichem Lavendel und mit jedem Atemzug fühle ich mich entspannter.

 

Für den Kuchen wird zuerst ein Lavendelsud aus 4 EL getrockneten Lavendelblüten und 3 EL kochendem Wasser hergestellt. Das Ganze muss 15 Minuten ziehen.

 

Eventuell vorhandene Aggressionen kann man jetzt an 200 g Zwieback auslassen. Die Scheiben müssen für den Teig zerbröselt werden. Das geht am besten, wenn man sie vorher in einen Gefrierbeutel steckt und dann mit dem Nudelholz bearbeitet. Je feiner die Brösel werden desto besser. Anstelle von Zwieback können auch Butterkekse oder Löffelbisquit genommen werden.

 

Damit aus den Bröseln ein Tortenboden wird, müssen sie mit 125 g geschmolzener Butter vermischt werden. Die Masse in eine 24er Springform füllen und festdrücken. 

 

Den Lavendelsud mit 4 EL Honig und 500 g Doppelrahmfrischkäse verrühren bis eine glatte Masse entstanden ist. Wer seine Aggressionen beim zerbröseln nicht losgeworden ist, darf jetzt 300 ml Sahne mit dem Schneebesen steif schlagen, alle anderen nehmen den Mixer. Die Sahne unter die Lavendel-Frischkäse-Masse heben und auf den Bröselboden geben. Der Kuchen wandert jetzt für einige Stunden in den Kühlschrank bis er fest wird.  

 

Wer mag kann ihn mit Blaubeeren genießen.

Guten Appetit!


Nachtrag: Wer ein leckeres Lavendel Dessert sucht, sollte sich diese Panna Cotta nicht entgehen lassen.



Hinweis: Weil der Lavendelkuchen so entspannend auf mich wirkt und die hektische Zeit für einen Moment entschleunigt, nimmt er auch am Blog-Event "Gekochte Gefühle" von  Ninas kleiner Food Blog  teil.

Blog-Event: Gekochte Gefühle – Liebe auf Toast und andere emotionale Köstlichkeiten

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ninas kleiner Food-Blog (Montag, 26 Januar 2015 22:47)

    Liebe Daggi,

    Vielen Dank für Deinen tollen Beitrag zum Event! Die Sache mit dem Sud hörr sich sehr spannend an!

    Ich möchte Dich bitten, meinen Eventbeitrag noch direkt in Deinem Beitrag zu verlinken.

    Liebe Grüße

    Nina