Melonen-Fake-Torte - Genuss ohne Reue

Obsttorte mal anders
Sieht aus wie eine Sahnetorte, ist aber Obst

Ende Juli 2015. Draußen herrschen kühle 15 Grad, Sturm und Regen. Nicht gerade ideale Bedingungen, um euch eine Sommertorte ans Herz zu legen. Ich mache es trotzdem, denn dieses Rezept ist einfach, kommt ohne backen aus und verspricht Genuss ohne Reue!

Sie sieht aus wie eine hochkalorische Sahnetorte, doch ihr Geheimnis liegt im Innern und sorgt für eine Überraschung. Wetten!?

Zubereitung:

  1. Von der Melone wird unten eine Scheibe abgeschnitten, damit man sie richtig hinstellen kann. Oben wird ebenfalls der „Deckel“ abgeschnitten. Dann die Seiten so abschneiden, das die Melone eine Kuchenform erhält. Wenn ihr damit fertig seid, trocknet ihr die Melone mit einem Küchenkrepp ab. Dadurch hält das Topping später besser.

  2. Den Quark verrühren. Mineralwasser oder Zucker wird NICHT benötigt. Meine Melonentorte ist etwas kleiner als ein Kuchenteller. Für die Größe habe ich ca. 400 g Magerquark genommen.

    Anstelle von Quark könnt ihr auch Sahne (Sahnesteif nicht vergessen) nehmen. Fester wird die Sahne auch, wenn ihr sie mit Mascarpone mischt.

  3. Die Masse wird jetzt auf dem Melonenkuchen verteilt. Ich hab die Torte danach erst in den Kühlschrank gestellt und später mit Kokosraspeln, Baiser und Obst verziert.


Besonders erfrischend schmeckt die Melonen-Fake-Torte, wenn sie vorher eine Stunde im Kühlschrank gestanden hat.


Guten Appeit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0