Minions Motiv Torte 3D

Minion Motivtorte in 3D
Minion Motivtorte in 3D

Im Umgang mit Kindern und Jugendlichen lernt man immer wieder Neues hinzu. So auch die Erkenntnis, dass zwischen dem 5. und dem 15. Lebensjahr scheinbar nur optische Unterschiede existieren. Alles was Kleinkinder toll finden, liegt bei 15jährigen voll im Trend. Sogar Kinderlieder die damals "Bäh" waren, trällern mir heute aus fröhlichen Teenagerkehlen entgegen.

Das die Sehnsucht nach der guten alten Kindergartenzeit vor der Geburtstagswunschliste keinen Halt macht, ist lediglich die logische Konsequenz aus der geistigen Zeitreise. So fand sich neben den üblichen Geldforderungen auch ein Minion Kuscheltier auf der Wunschliste ein.

Zu diesem Zeitpunkt hätte ich mich einfach nur eine angemessene Zeitlang wundern und mich danach akribisch ans Wunscherfüllen begeben sollen. Stattdessen kam mir der Gedanke, das Kuscheltier durch eine Minion Motivtorte zu ersetzen. Was auch nicht tragisch gewesen wäre, wenn ich nicht direkt zwei Fehler begangen hätte. Mein erster Fehler war es, zu vergessen, dass Motiv Torten und ich nicht kompatibel sind. Mein zweiter Fehler war es, die Idee auszusprechen, bevor ich mich an Fehler 1 erinnerte.

Das Geburtstagskind in spe feierte die Idee (und später auch den Kuchen) und mein Mutterherz freute sich, Freude bereiten zu dürfen. Also fing ich an, im Netz nach Vorlagen zu suchen. Damit kam dann auch die Erinnerung an meine bisherigen Motiv Torten Erlebnisse. Tapfer widerstand ich dem Drang aus dem Fenster zu springen und machte mich stattdessen an die Umsetzung.

Nebenbei killte ein netter Schnupfen meine Geschmacksnerven. Am großen Tag waren das Geburtstagskind und die Gäste voll des Lobes, während mein Gaumen nur „Hä?“ dachte.

Zum Glück gibt es Kühltruhen. Die Motiv Torte ließ sich wunderbar einfrieren und als meine Geschmacksknospen ihren Dienst wieder aufnahmen, konnte ich mich selbst davon überzeugen, wie lecker der Kuchen war. Die Arbeit hatte sich gelohnt.

Tag 1: Kuchen und Ganache

 

Als Grundlage für Motivtorten nehme ich immer den Wunderkuchen. Das Rezept ist einfach, bietet Variationsmöglichkeiten und der Kuchen bleibt saftig. Als Füllung wurde eine Vollmilch Ganache und für außen eine helle Ganache gewählt.

 

Wunderkuchen

 

200 g Zucker

1 P. Vanillezucker

4 Eier

200 ml Öl

200 ml Flüssigkeit nach Wahl (Eierlikör, Baileys, Milch, Buttermilch, Saft usw.)

300 g Mehl

1 P. Backpulver

 

Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten und bei 160 Grad für 45-60 Minuten backen.

 

HINWEIS: Die Zutaten sind für eine Ø 20 cm Backform. Für den Minions Kuchen habe ich die dreifache Menge genommen.

 

Vollmilch Ganache (Füllung)

 

300 g Vollmilchschokolade

200 ml Sahne

 

Weiße Ganache (außen)

 

600g weiße Schokolade

200 ml Sahne

 

Die Schokolade in kleine Stücke hacken. Die Sahne aufkochen lassen, vom Herd nehmen und die Schokolade darin schmelzen lassen. Mit einem Schneebesen von Hand rühren bis die Ganache leicht cremig ist. Dann über Nacht an einem kühlen Ort stehen lassen.

 

 

Tag 2: Aus zwei mach eins: Kuchen und Ganache finden zusammen

 

Den/die Kuchen waagerecht durchschneiden. Auf die unterste Schicht 1-2 EL der dunklen Ganache verstreichen, die nächste Kuchenschicht drauflegen und ebenfalls mit 1-2 EL dunkler Ganache bestreichen. Den Vorgang für alle Schichten wiederholen.

 

Damit der Minion seine Form erhält, werden die Kanten oberen Schichten leicht angeschnitten.

Marshmallow Fondant ist einfach selbst gemacht
Marshmallow Fondant ist einfach selbst gemacht

Tag 3: Fondant und fertig

 

Man kann fertigen Fondant kaufen oder man macht ihn selbst. Dafür braucht ihr:


450 g Marshmallows

3 EL Wasser

ca. 1 kg Puderzucker

Lebensmittelfarbe

eine Mikrowelle

und Handschuhe

 

Die Marshmallows und das Wasser wandern bei 600 Watt für ca. 3 Minuten in die Mikrowelle. Wenn ihr sie dann umrührt, habt ihr eine cremige Masse in die ihr den Puderzucker verrührt / einarbeitet bis eine Masse entsteht, die nicht an den Fingern klebt und Knetgummi ähnelt.

 

Die Masse wird aufgeteilt und eingefärbt.

 

Kaum zu glauben, dass daraus mal ein Minion wird
Kaum zu glauben, dass daraus mal ein Minion wird

Für den Minion habe ich gelbe, blaue und schwarze Lebensmittelfarbe benötigt. Besonders bei der schwarzen Lebensmittelfarbe kann ich euch das Tragen von Handschuhen empfehlen. Ich hab es nicht gemacht und meine Hände sahen zwei Tage aus, als käme ich frisch aus der KFZ Werkstatt.


Jetzt wird aus dem Torten-Rohling ein Minion gestaltet. Den Fondant lässt sich gut zwischen zwei Frischhaltefolien dünn ausrollen. Ihr schneidet erst einen Kreis für den oberen Teil des Kuchens aus. Dann ein langes rechteckiges Stück für den Körper. Der Spalt der entsteht, wird später durch das schwarze (Brillen-)band überdeckt.

 

Sollte die Ganache so fest sein, dass der Fondant nicht hält. Nehmt einfach ein erwärmtes Messer und streicht damit über die Stellen wo der Fondant sich löst. Die Ganache schmilzt dann etwas und verbindet sich mit dem Fondant.

Minion Motiv Torte
Minion Motiv Torte

Der kleine Kerl ist etwas über 20 cm groß. Am Besten schneidet ihr ihn erst waagerecht in der Mitte an und teilt dann von oben die Stücke ab.


Guten Appetit. :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Berta (Donnerstag, 10 September 2015 10:58)

    Die ist ja richtig toll. Ich bin eigentlich auch nicht mit sowas kompatibel, aber diese Torte werde ich auch in Angriff nehmen. Super!!!

  • #2

    Rezept-Buffet (Sonntag, 13 September 2015 09:05)

    Hallo Berta,

    danke, für Deinen Kommentar. Ich bin gespannt, wie dein Ergebnis wird.

    LG
    Daggi