Low Carb Schokolade

Selbst gemachte Low Carb Schokolade mit Cranberry und Espresso
Selbst gemachte Low Carb Schokolade mit Cranberries und Espresso

Bei Heißhunger auf Schokolade iss Obst, treib Sport, trink ein großes Glas Wasser, nimm ein Entspannungsbad, schnall den Gürtel enger, putz dir die Zähne.

Habt ihr auch schon mal eine oder mehrere dieser Tipps ausprobiert?

Wie soll man entspannt baden, wenn die Sehnsucht nach Schokolade unruhig macht?

Möhrchen oder Äpfelchen sehen nicht aus wie Schokolade, habe nicht die Konsistenz wie Schokolade und schmecken, nicht im entferntesten, schokoladig und Zähne putzen ist nicht so abschreckend, als das man es nach einer Tafel Schokolade nicht wiederholen könnte. Nur Schokolade befriedigt die Lust auf Schokolade.

 

Das war der einfachere Teil. Jetzt kommt der mit den Hindernissen. Eine kohlenhydratarme Ernährung und das Verlangen nach Schokolade treffen auf mangelnde Disziplin, die ein Aufhören nach dem ersten Stück gnadenlos boykottiert. Es ist ein Märchen, dass man bei einer kohlenhydratarmen Ernährung kein Verlangen nach Süßkram hat.

 

 

 

Das Verlangen wird gedämpft, dadurch wird es leichter den süßen Verführungen zu widerstehen. Aber der innere Schweinehund schläft nicht, er liegt nur auf der Lauer und wartet auf seinen großen Moment als Boykotteur und Verführer. Dieser Moment kommt früher oder später. Manche Leute schwören dann auf Cheat Days. Das sind Futter-alles-worauf-du-Lust-hast-Tage. Es soll den Stoffwechsel wieder ankurbeln und den inneren Schweinehund knebeln und verbannen. Meine Erfahrung mit dem Cheat Day ist es, dass man danach ein paar Tage braucht, um sich wieder auf Low Carb einzustellen. Darum mache ich sie nur noch in Ausnahmefällen.

 

Die Lust auf Süßes nach dem Mittagessen ist keine Ausnahme, eher die Regel. Während man bei Kuchen, Fruchtjoghurt usw. schnell Alternativen findet, ist es bei Schokolade nicht ganz so einfach. Entweder greift man auf Zartbitterschokolade (> 70%) oder auf Schokolade mit Xucker zurück. Letztere kostet dann auch etwas mehr.

Mein Favorit ist normale Zartbitterschokolade mit Cranberries, aber 54 g Kohlenhydrate auf 100 g Schokolade...uff.

 

Nach einigen Versuchen ergab sich ein Rezept, dass so gut schmeckt wie das Original, aber nur ca. 20 g Kohlenhydrate auf 100 g Schokolade. Die Kohlenhydratmenge kann man weiter reduzieren, wenn man die Cranberries weglässt oder stattdessen Nüsse nimmt.

Low carb Schoki
Low carb Schoki

 

Zutaten:

 

140 g Kakaobutter

7-8 EL Backkakao

1 Pck. Vanillearoma (z.B. Finesse)

50 g getrocknete Cranberries (scheint es nur gezuckert zu geben :-( )

1 Stick Instant Espresso

Süßstoff ( Huxol)*

 

*Anmerkung: Warum hab ich mich für Huxol entschieden?

 

  • Xucker und Xucker light kristallisieren nach dem schmelzen wieder. Die Schokolade wird knuspriger und schmeckt kühler (Vergleichbar mit Eiskonfekt). Mir hat es nicht geschmeckt, aber ich mag auch kein Eiskonfekt.

 

  • Auf den bitteren Nachgeschmack von Stevia kann ich grundsätzlich komplett verzichten.
  • Honig, Agavendicksaft o.ä. wollte ich wegen der zusätzlichen KH Menge nicht nehmen.
  • „Mein“ Süßstoff ist nicht ideal, aber für die Schokolade meine erste Wahl, weil er ohne KH und Nachgeschmack daherkommt.

Die Kakaobutter im Wasserbad schmelzen. Sie darf nicht zu warm werden. Den Kakao und die anderen Zutaten einrühren und mit dem Süßstoff abschmecken. Dann in Tafel-, Pralinen- oder Loliformen füllen und auskühlen lassen.

 

Guten Appetit!

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0