Low Carb Heidelbeer-Lavendel-Kokos Eis

Low Carb Eis mit Heidelbeeren Lavendel und Kokos
Eis gehört einfach zum Sommer.

 

Es ist Juni. Die Temperaturen sind mit 30 Grad sommerlich und irgendwo flüstert ein kleine, garstige Stimme im Hinterkopf: „Du bist zu fett für die Sommersachen vom letzten Jahr“. Mist. Das ist die Quittung für Süßigkeiten, Chips und Maßlosigkeit. Zum Glück ist es noch ein paar Wochen hin, bis zur Urlaubszeit.

 

Abnehmen und Eis essen, geht das überhaupt?

 

Vielleicht geht es euch ja wie mir. Wenn die Temperaturen steigen, will ich auch gerne mal auf unserer Lounge sitzen und ein Eis essen.

 

Bei Low Carb kann man das Eis aus dem Supermarkt vergessen. Zum Glück schmeckt selbst gemachtes Eis immer noch am besten.

 

Heute zeige ich euch, wie ihr ein erfrischendes, fruchtiges Low Carb Eis ganz einfach selbst herstellen könnt. Dieses Eis schmeckt nicht nur fantastisch, es kommt auch ohne Zucker und Eier aus. Wenn es nach mir ginge, könnte es das Heidelbeer-Lavendel-Kokos-Eis jeden Tag geben. Der leicht säuerliche Geschmack der Heidelbeeren, harmoniert himmlisch mit den sommerlichen Aromen des Lavendel und der Kokosmilch. So können Sommer und Bikinifigur kommen!

 

 

Zutaten:

 

200 g Heidelbeeren

120 g Erythrit (Erythrol, Xucker light)

1 P. Finesse Vanille Aroma

1 EL Lavendelblüten (getrocknet, gemahlen)

200 g griechischer Joghurt (2%)

200 ml Kokosmilch

 

Außerdem:

Mixer

Eismaschine

Mörser

 

Vorweg ein Hinweis, der gerne vergessen wird:

 

Wer Erythrit bzw. Xucker light nocht nicht kennt, die beiden Bezeichnungen stehen für einen Zuckerersatz mit Null Kalorien. Wenn ihr euch Low Carb ernährt, werdet ihr immer wieder auf Namen wie Xylit ( Xucker) oder Erythrit (Xucker light) stoßen. Mittlerweile kann man dieseibt es diesen Zuckerersatz in Drogeriemärkten zu kaufen. Xucker light besitzt weniger Süßkraft als Zucker, Honig oder Ahornsirup. Wenn ich das Rezept mit Zucker oder Honig machen wollt, müsst ihr etwas weniger nehmen.

 

 

Ein ganz wichtiger Hinweis für Hundebesitzer: Xucker, Xucker light, Sukrin, Erythrit, Xylit sind für Hunde giftig! Was auch immer ihr damit kocht oder backt, sorgt dafür, dass euer Hund nicht daran kommt.

 

Zubereitung:

 

Die Heidelbeeren im Mixer pürieren. Das Ergebnis ist ein Fruchtbrei in hammermäßig tiefen lila.

 

Wenn ihr, wie ich, die ganzen Lavendelblühten habt, könnt ihr sie im Mörser fein mahlen und dann durch ein Sieb geben, damit die groben Teile draußen bleiben.

 

Das Pulver und alle anderen Zutaten gebt ihr zu den Heidelbeeren in den Mixer und mischt alles nochmal gründlich durch. Das Lila wird jetzt etwas heller, ist aber immer noch schön kräftig.

 

Ein knalliges Lila bekommt ihr durch Zugabe von Lebensmittelfarbe hin, darauf verzichte ich aber.

 

Die Mischung wandert jetzt in die Eismaschine, die daraus ein hammermäßiges Low Carb Eis zaubert.

 

Ihr habt keine Eismaschine? Dann gebt die Masse in eine Schüssel und stellt sie in die Kühltruhe. Jede halbe Stunde gründlich umrühren, so entsteht nach und nach ein Eis.

 

Meine Erfahrung mit dieser Methode ist allerdings, dass es zu festerem Eis mit mehr Kristallen führt.

 

Weitere Rezepte für Low Carb Eis findet ihr hier

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Staupitopia Zuckerfrei (Sonntag, 09 Juli 2017 14:46)

    Das sieht mal nach einer wirklich gelungenen Eis-Kombination aus! Ich hoffe, dass ich es vielleicht heute Abend schaffe auch mal auszuprobieren :-). Danke für das Rezept!

  • #2

    Kochphilosophen (Montag, 17 Juli 2017 16:35)

    Hallo Dagmar

    Wir haben noch nie etwas mit Lavendel gemacht und deshalb kommt für uns dein „Heidelbeer-Lavendel-Kokos Eis“ Rezept gerade zur rechten Zeit.

    Vielen Dank auch für den Hinweis an Hundebesitzer. Da unsere zwei kleinen Hunde grosse Eisliebhaber sind, werden wir wohl auf Xucker, Xucker light, Sukrin, Erythrit und Xylit verzichten.

    Freundliche Grüsse aus der Schweiz

    Die Kochphilosophen
    Irina und Walter