Low Carb Kokosriegel a la Bounty

Seit einer Woche ist die Fastenzeit vorbei. Habt ihr zwischen Aschermittwoch und Ostern gefastet? Habt ihr gut durchgehalten?

 

Ich weiß gar nicht, ob Low Carb Bountys auch unter das Verzichtsgebot von Süßigkeiten während der Fastenzeit fallen. Schließlich sind sie zuckerfrei.

 

Aber selbst wenn, sie sind kohlenhydratarm und fettreich und damit passen sie hervorragend zur low carb high fat Ernährung.

 

Geschmacklich kommen sie dem Original sehr nah, sind aber etwas weniger süß, weil sie anstelle von Vollmilch mit dunkler Schokolade ( >80%) überzogen werden. Sie sind schnell gemacht und noch schneller gegessen.

 

Zutaten:

 

200 g Kokosraspeln

250 ml Kokosmilch

4 EL + 3 EL Kokosöl

120 g Bitterschokolade ( 85%)

2 EL Captain Morgan

25 g Eiweißpulver Vanille

 

 

Die Kokosraspeln in einem Mixer zerkleinern. In eine Schale geben.

 

Bei der Kokosmilch setzen sich in der Dose oft das Fett und das Wasser ab. Bitte erst gründlich verrühren und dann 250 ml cremige Kokosmilch zu den Raspeln geben.

 

Das Kokosöl leicht erwärmen bis es schmilzt. 4 EL davon zur Masse geben.

Das Eiweißpulver und Captain Morgan dazu geben. Natürlich könnt ihr auch einen anderen Rum nehmen, aber ich liebe den vanilligen Geschmack von Captain Morgen.

 

Alle Zutaten gut mischen und etwas ziehen lassen. Dann von Hand zu Riegel formen oder ihr nehmt Förmchen für Pralinen oder Riegel.

 

Ab in den Kühlschrank mit den Riegeln. Wenn es schnell gehen soll, könnt ihr sie auch einige Minuten in die Kühltruhe stellen. Hauptsache sie sind kalt, wenn die Schokolade kommt.

 

Die Bitterschokolade und 3 EL Kokosöl in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen. Dabei immer umrühren. Sobald sie geschmolzen ist, vom Herd nehmen. Die kalten Bounty auf ein Gitter stellen und die Schokolade darüber geben. Alternativ ein Bounty nehmen, in die Schokolade tauchen und auf das Gitter stellen. Mit dem nächsten Bounty genauso verfahren. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0